Bauplatzuntersuchung

Bauplatzuntersuchung

Die Bauplatzuntersuchung dient zur Erfassung und Abklärung wichtiger Umweltfaktoren. Bei auffälligen Befunden stellt die Bauplatzuntersuchung die Grundlage und die Entscheidungshilfe für einen gegebenenfalls vorsorglichen Handlungsbedarf zur Planung von Abhilfemaßnahmen im Gebäude dar.

 

Untersuchung

Messung und Begutachtung von:

  • Elektrosmog
  • Radioaktivität und Radon
  • Schall
  • Schadstoffe
  • Wohngifte und Raumklima
  • Schimmel- und Hefepilze
  • Bakterien und Allergene

Für eine Untersuchung muss der zu untersuchende Bauplatzbereich frei zugänglich sein und es sollten trockene Witterungsverhältnisse (ohne Schneedecke und Wasseransammlungen) vorherrschen. Die Bodenradongasmessung erfolgt über den Einschlag einer Bodensonde bis zu einer Tiefe von 1 Meter in den Baugrund, bei stark steinigen Böden kann eine Untersuchung ggf. nicht durchgeführt werden. Nach Auswertung der Messprotokolle und Laboranalysen wird ein Untersuchungsbericht erstellt. Bei Auffälligkeiten werden Sanierungsempfehlungen gegeben.

 

Hinweis zur Qualitätssicherung

Die Probenahme erfolgt nach den Richtlinien des Berufsverbandes Deutscher Baubiologen (VDB e.V.). Die Bewertung der gefundenen Untersuchungsergebnisse erfolgt nach den Baubiologischen Richtwerten (SBM-2008) und Literaturangaben, eigenen Erfahrungen aufgrund der Häufigkeitsverteilung sowie aus dem Erfahrungsaustausch mit dem Berufsverband Deutscher Baubiologen (VDB).